Im Boot mit Industrie und Wirtschaft

Wettbewerbsfähigkeit

Angewandte, industrielle Forschung ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit praxisrelevanten Fragestellungen. Besonders wichtig ist die rasche Umsetzung von neuen Ideen in wettbewerbsfähige Produkte und Dienstleistungen, vor allem für die beteiligten Unternehmen. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen universitärer Forschung, anwendungsorientierten Forschungsunternehmen wie dem VRVis und Partnern aus Wirtschaft und Industrie wird auch jene kritische Masse gebildet, die notwendig ist, um auf internationaler Bühne zu reüssieren. Mit derzeit rund 80 Unternehmen aus der Industrie führen wir erfolgreich Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch. Ein Beweis dafür, dass unsere Konzentration auf die konkreten Bedürfnisse unserer Partner und Kunden große Anerkennung findet. Ein großer Teil unserer Unternehmenspartner arbeitet schon über Jahre mit uns zusammen.

In den nächsten Jahren wird mit einem weiteren Anstieg der Datenflut, getrieben unter anderem durch das „Internet of Things“, gerechnet. Um Nutzen aus diesen Daten ziehen zu können, Abläufe in der Industrie und Wirtschaft zu verbessern, neue Ideen und Prozess-Modelle entwickeln zu können, ist die Analyse und Auswertung dieser Daten eine unabdingbare Voraussetzung. Visual Computing versteht sich als Antwort auf dieses Problem.Da Visual Computing eine Querschnittstechnologie ist, können Forschungsergebnisse für ein Anwendungsfeld auch in einer Vielzahl anderer Märkte zum Einsatz kommen und so Synergien genutzt werden.

Nur wer die besten Werkzeuge für die Auswertung bzw. Analyse der Daten hat und diese effektiv einsetzen kann, wird die besten Entscheidungen treffen und innovativsten Prozesse (z. B. für die kommenden Herausforderungen in Industrie 4.0 oder 3D-Druck) haben. Nur so kann dem zukünftigen wirtschaftlichen Optimierungs- und Innovationsdruck standgehalten werden.

Georg Stonawski, CEO VRVis