Dr. Elena Ginina

Dr. Elena Ginina studierte theoretische und mathematische Physik an der Universität von Sofia. Anschließend verfolgte sie ihr Doktoratsstudium am Institute for Nuclear Research and Nuclear Energy (INRNE) an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, mit Fokus auf theoretische Teilchenphysik. Für ihre hervorragenden akademischen Leistungen wurde sie mit dem Stipendium der Faculty of Physics in den Jahren 2000, 2001 and 2002 ausgezeichnet.

Im September 2008 wurde sie mit einem zweijährigen Maria Curie postdoctoral fellowship am Institute of High Energy Physics (HEPHY) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien ausgezeichnet. Hier forschte sie die nächsten sechs Jahre an zwei weiteren Wissenschaftsprojekten an der Universität Wien und HEPHY, die vom Wissenschaftsfonds (FWF) gefördert wurden. Ihre Forschungsschwerpunkte waren die theoretische Hochenergiephysik und ihre Phänomenologie an heutigen und zukünftigen Beschleunigern. Ihre Projekte waren rechenintensiv und umfassten die Verarbeitung großer wissenschaftlicher Daten und umfangreiche numerische Simulationsanalysen. Sie schrieb und veröffentlichte zahlreiche Artikel in führenden internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften sowie in Tagungsbänden. Eine vollständige Liste ihrer Publikationen gibt es hier.

Elena Ginina nahm an verschiedenen internationalen Mobilitäts- und Networking-Programmen teil und hielt zahlreiche Vorträge und Präsentationen auf wichtigen nationalen und internationalen Konferenzen, Seminaren sowie bei verschiedenen Outreach-Aktivitäten.

Im Herbst 2015 wurde sie als Diskussionsleiterin an der Europäischen Schule für Hochenergiephysik eingeladen, die jährlich von der European Organization for Nuclear Research (CERN) sowie Joint Institute for Nuclear Research (JINR) organisiert wird. Elena Ginina war Vortragende und Tutorin bei den Internationalen Meisterkursen in Teilchenphysik sowie den HEPHY-Meisterkursen in Wien, Graz und Wels. Sie ist Reviewerin für das Internationale Journal für Moderne Physik A (IJMPA) und das Journal of Particle Physics (JPP).

Im Jahr 2017 erwarb Elena Ginina zusätzliche Qualifikationen in Machine Learning und computergestützten Data Science Techniken. Seit dem 1. Januar 2018 leitet sie den Bereich Data Science bei VRVis.

Forschungsinteressen

Elena Gininas Forschungsinteressen umfassen Datenanalyse und -visualisierung, maschinelles Lernen, prädiktive Modellierung, künstliche Intelligenz. Sie ist besonders an Deep Learning-Algorithmen für Visual Computing und Reinforcement Learning interessiert.