News

Wissenschaftskommunikation

VRVis bei der Langen Nacht der Forschung

Unsere Forscher Chris Traxler und Thomas Ortner berichten über 3D-Rekonstruktionen der Mars-Oberfläche bei unserem Stand bei der LNF18.

Das VRVis war wieder mit dabei – dieses Mal am Standort im Campus Freihaus der TU Wien. Auf zwei Stockwerken wurde hier gezeigt, was "Technik für Menschen" bedeutet. Bei unserer Station "Auf der Suche nach Leben: 3D-Rekonstruktionen der Mars-Oberfläche" zeigten wir, wie wir mit unserem Tool PRo3D zur europäischen und internationalen Raumfahrt beitragen. Zusammen mit Geologinnen und Geologen und anderen Planetenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, arbeiten wir am Visualisierungstool PRo3D um hochauflösende Daten in 3D in Echtzeit darzustellen. So soll es Benutzerinnen und Benutzern ermöglicht werden, mit diesen Daten zu interagieren (z. B. virtuelle Vermessung von Gesteinsschichten). Anhand der Analyse von sedimentärem Gestein, in dem die Ablagerungen von Wind und Wasser Schicht für Schicht über Jahrmillionen übereinander gelagert wurden, lässt sich die Geschichte einer Planetenoberfläche wie eine Chronik lesen. Durch die exakte Dokumentation und Vermessung dieser Gesteinsschichten (Material, Dicke, Korngröße) können Geologinnen und Geologen Verlauf und Ausmaß ehemaliger Gewässer genau rekonstruieren.

Danke für die zahlreichen Besuche, interessierten Fragen & netten Begegnungen!

About Lange Nacht der Forschung

Die Lange Nacht der Forschung ist Österreichs größtes Forschungs-Event und ist die einzige bundesweite Veranstaltung zur Wissenschafts-Kommunikation, die Leistungen heimischer Institutionen für die breite Bevölkerung zugänglich macht – von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung. Wir freuen uns, dabei zu sein!

Wann: 17.00 bis 23.00 am Freitag, den 13.April 2018

Wo: TU Wien – Campus Freihaus, Wiedner Hauptstraße 8-10, 1040 Wien

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • U1, U2 und U4 Station „Karlsplatz“, Ausgang „Wiedner Hauptstraße“
  • barrierefreier Zugang über Ausgang „Resselpark“ möglich
  • alle Stationen im Campus Freihaus sind barrierefrei zugänglich